Grußwort des Schulleiters

peter-meyer-christoph-probst-gymnasium-gilchingLiebe Besucherin, lieber Besucher unserer Schulwebsite,

als Schulleiter des Christoph-Probst-Gymnasiums Gilching begrüße ich Sie sehr herzlich auf der Website unserer Schule.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Gymnasium und hoffen, dass wir Ihnen mit den bereitgestellten Informationen einen ersten Einblick in unsere Schule, unser Schulprofil, unser Schulleben und auch in unsere pädagogische Arbeit geben können.

Sie werden sicher schnell feststellen, dass unser Gymnasium mehr als nur ein Ort der reinen Wissensvermittlung ist. Wir legen großen Wert auf ein freundliches und weltoffenes Schulklima, das durch gute persönliche Beziehungen, gegenseitige Achtung, Wertschätzung und Höflichkeit zwischen den Schüler/-innen, Eltern und Lehrkräften sowie dem Verwaltungspersonal und unseren Hausmeistern bestimmt wird.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim „Durchklicken“ durch unsere Seiten.

Ihr

Peter Meyer
OStD Schulleiter

Schulleitung

SL-2020-2
peter-meyer-schulleiter-cpg-gilching

Peter Meyer
OStD, Schulleiter

Aufgaben

PÄDAGOGISCH/ORGANISATORISCHE SCHULLEITUNG

  • Leitung der Unterrichtsübersicht/Unterrichtsverteilung
  • Einberufung von Lehrer u. Leitungskonferenzen
  • Koordination des Beschlussbuches
  • Schülerangelegenheiten Q11
  • Klassenmentor
  • Terminplanung
  • Haushalt/Rechnungswesen/Finanzen/Gebäude
  • Respizienz
  • Vorsitz Abiturprüfungsausschuss
  • Genehmigung von Schüleraktivitäten, Veranstaltungen, Aushängen, Lehr- u. Lernmitteln
  • Aufnahme/Abmeldung von Schülern (Sonderfälle)
  • Vorsitz Disziplinarausschuss
  • Leitung von Klassenkonferenzen
  • Attestpflicht
  • Leitung des Info- bzw. Eltern-Portals
  • Überprüfung der Aufsichten
  • Fördermaßnahmen/Stipendien f. Schüler/Abiturienten
  • Mitwirkung bei Infoveranstaltungen
  • Mensa
  • Abiturorganisation

PERSONALFÜHRUNG UND -ENTWICKLUNG

  • Übertragung von Dienstaufgaben, Funktionstätigkeiten und Anrechnungsstunden
  • Dienstliche Beurteilung der Lehrkräfte
  • Einteilung der Teams der erweiterten Schulleitung
  • Organisation und Durchführung von Teamsitzungen
  • Mitarbeitergespräche incl. Festlegung von Zielvereinbarungen
  • Koordination von Teamsitzungen
  • Leitung der Fortbildungsplanung
  • Dienstbefreiungen der Lehrkräfte
  • Allgemeine dienstliche Belange der Lehrkräfte
  • Genehmigung von Versetzungsanträgen
  • Verabschiedungen und Gratulationen

SCHULENTWICKLUNG / QUALITÄTSMANAGEMENT

  • Leitung der Schul- /Qualitätsentwicklungsaktivitäten

ZUSAMMENARBEIT MIT SCHULISCHEN GREMIEN

  • Leitung des Schulforums
  • Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat
  • Zusammenarbeit mit dem Personalrat

LEITUNG DER VERWALTUNGSGESCHÄFTE

  • Verwaltung des Haushalts (i. Z. m. Sekretariat)
  • Dienstreisegenehmigungen

VERTRETUNG DER SCHULE NACH AUSSEN

  • Kommunikation mit den Grundschulen und den Nachbarschulen
  • Leitung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Präsenz bei öffentlichen Veranstaltungen/Einladungen

KOOPERATION MIT DEN VORGESETZTEN DIENSTSTELLEN / MIT DEM AUFWANDSTRÄGER

  • Kommunikation mit Ministerium und MB-Dienststelle
  • Kommunikation mit dem Zweckverband
  • Kommunikation mit dem Landratsamt

SEMINARVORSTAND

  • verantwortliche Gesamtleitung des Seminarbetriebs
stefan-nirschl-cpg-gilching

Stefan Nirschl
StD, stellvertretender Schulleiter

Aufgaben

PÄDAGOGISCH/ORGANISATORISCHE SCHULLEITUNG

  • Personalplanung und Unterrichtsverteilung
  • ASV-Gesamtverantwortung
  • Klassenmentor
  • Schülerangelegenheiten 5.-10. Jgst., Q12
  • Aufnahme von Schülern
  • Statistiken (LRA, KM, Landesamt, Zweckverband)
  • Respizienz
  • Planung der Klassensitzungen und Mentorenteams
  • Leitung von Klassenkonferenzen
  • Beurlaubungen (längerfristig, Schulbesuch im Ausland)
  • SMV-Koordination
  • Wahlunterricht
  • Studienbegleitende Praktika
  • Betreuung der Zweigschulreferendare
  • Begabtenförderung
  • Organisation des Sommerfests
  • Offene Ganztagsschule
  • Organisation Besondere Prüfung, Nachprüfung, Aufnahmeprüfung

PERSONALFÜHRUNG UND -ENTWICKLUNG

  • Mitwirkung bei dienstl. Beurteilung der Lehrkräfte
  • Unterrichtsbesuche
  • Mitarbeitergespräche incl. Festlegung v. Zielvereinbarungen
  • Koordination von Teamsitzungen, kollegiale Teambildung
  • Unterrichtsbesuche
  • Fortbildungsplanung
  • Begleitung von Berufsanfängern
  • Dienstbefreiungen der Lehrkräfte
  • allgemeine dienstliche Belange der Lehrkräfte

SCHULENTWICKLUNG / QUALITÄTSMANAGEMENT

  • Planung und Koordination von Entwicklungsprojekten
monika-holzer-cpg-gilching

Monika Holzer
StDin, Mitarbeiterin Schulleitung

Aufgaben

ORGANISATORISCHE LEITUNG DER SCHULE

  • Disziplinarwesen
  • Klassenmentorin
  • Leitung von Klassenkonferenzen
  • Organisation der Kultur-, Wander-, Sporttage
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Hygienebeauftragte
  • Organisation der „Bewegten Pause“
  • Organisation des „Schnuppernachmittags“
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisationsentwicklung - Strukturierung von Prozessen, Abläufen und Dokumenten
  • Koordination der „Brückenangebote“
  • Schulbusse

PERSONALFÜHRUNG UND -ENTWICKLUNG

  • Mitarbeitergespräche incl. der Festlegung von Zielvereinbarungen
  • Koordination v. Teamsitzungen, kollegiale Teambildung
  • Unterrichtsbesuche
  • Fortbildungsplanung
  • Begleitung von Berufsanfängern
  • Dienstbefreiungen der Lehrkräfte
  • allgemeine dienstliche Belange der Lehrkräfte
  • Mitwirkung bei der Beurteilung

SCHUL- UND QUALITÄTSENTWICKLUNG

  • Koordination der Schul- und Qualitätsentwicklung
  • Koordination der Konzepte für Bildungs- und Erziehungspartnerschaft
  • Koordination pädagogischer Konzepte
sabine-mertschat-cpg-gilching

Sabine Mertschat
StDin, Mitarbeiterin Schulleitung

Aufgaben

ORGANISATORISCHE LEITUNG DER SCHULE

  • Koordination der Vertretungsplanung
  • Raum- und Sportstättenplanung
  • Klassenmentorin
  • Leitung von Klassenkonferenzen
  • Organisation der Kultur-, Wander-, Sporttage
  • Koordination des Inklusionskonzepts
  • Gesamtverantwortung Jahresbericht
  • Organisation der Einschreibung für neue 5. Klassen
  • Unterstützung Unterrichtsverteilung und ASV
  • ASV (Schülerdatei)
  • Klassenbildung
  • Organisation der Elternsprechtage
  • Schulnachrichten

PERSONALFÜHRUNG UND -ENTWICKLUNG

  • Mitarbeitergespräche incl. der Festlegung von Zielvereinbarungen
  • Koordination v. Teamsitzungen, kollegiale Teambildung
  • Unterrichtsbesuche
  • Fortbildungsplanung
  • Begleitung von Berufsanfängern
  • Dienstbefreiungen der Lehrkräfte
  • allgemeine dienstliche Belange der Lehrkräfte
  • Mitwirkung bei der Beurteilung

SCHUL- UND QUALITÄTSENTWICKLUNG

  • Planung und Koordination von Schulentwicklungsprojekten
harald-doeffinger-cpg-gilching

Harald Doeffinger
OStR, Mitarbeiter erweiterte Schulleitung

Aufgaben

ORGANISATORISCHE LEITUNG DER SCHULE

  • Oberstufenkoordinator
  • Klassenmentor
  • Leitung von Klassenkonferenzen
  • Organisation der Einführungsklasse

PERSONALFÜHRUNG UND -ENTWICKLUNG

  • Mitarbeitergespräche incl. der Festlegung von Zielvereinbarungen
  • Koordination von Teamsitzungen, kollegiale Teambildung
  • Unterrichtsbesuche
  • Fortbildungsplanung
  • Begleitung von Berufsanfängern
  • Dienstbefreiungen der Lehrkräfte
  • allgemeine dienstliche Belange der Lehrkräfte
  • Mitwirkung bei der Beurteilung

SCHUL- UND QUALITÄTSENTWICKLUNG

  • Planung und Koordination von Schulentwicklungsprojekten
stefan-nirschl-cpg-gilching

Birgit Eibl
StDin, Mitarbeiterin erweiterte Schulleitung

Aufgaben

ORGANISATORISCHE LEITUNG DER SCHULE

  • Koordination pädagogische Konzeptarbeit mit Schwerpunkt Unterstufe
  • Probeunterricht
  • Fachbetreuung ev. Religion
  • Klassenmentorin
  • Leitung von Klassenkonferenzen

PERSONALFÜHRUNG UND -ENTWICKLUNG

  • Mitarbeitergespräche incl. der Festlegung von Zielvereinbarungen
  • Koordination von Teamsitzungen, kollegiale Teambildung
  • Unterrichtsbesuche
  • Fortbildungsplanung
  • Begleitung von Berufsanfängern
  • Dienstbefreiungen der Lehrkräfte
  • allgemeine dienstliche Belange der Lehrkräfte
  • Mitwirkung bei der Beurteilung

SCHUL- UND QUALITÄTSENTWICKLUNG

  • Planung und Koordination von Schulentwicklungsprojekten
bernd-kaube-cpg-gilching

Bernd Kaube
StD, Mitarbeiter erweiterte Schulleitung

Aufgaben

ORGANISATORISCHE LEITUNG DER SCHULE

  • Koordination der Zeugnis- und Zwischenberichtsarbeiten
  • Klassenmentor
  • Leitung von Klassenkonferenzen

PERSONALFÜHRUNG UND -ENTWICKLUNG

  • Mitarbeitergespräche incl. der Festlegung von Zielvereinbarungen
  • Koordination von Teamsitzungen, kollegiale Teambildung
  • Unterrichtsbesuche
  • Fortbildungsplanung
  • Begleitung von Berufsanfängern
  • Dienstbefreiungen der Lehrkräfte
  • allgemeine dienstliche Belange der Lehrkräfte
  • Mitwirkung bei der Beurteilung

SCHUL- UND QUALITÄTSENTWICKLUNG

  • Planung und Koordination von Schulentwicklungsprojekten

STELLVERTRETENDER SEMINARVORSTAND

  • Organisation des Seminarbetriebs
  • Seminarlehrer Französisch
claudia-wolff-lieser-cpg-gilching

Claudia Wolff-Lieser
StDin, Mitarbeiterin erweiterte Schulleitung

Aufgaben

ORGANISATORISCHE LEITUNG DER SCHULE

  • Fachbetreuung Englisch
  • Klassenmentorin
  • Leitung von Klassenkonferenzen
  • Genehmigung von Fahrten/Exkursionen
  • Koordination Schüleraustausch
  • Einführung neuer Lehrkräfte

PERSONALFÜHRUNG UND -ENTWICKLUNG

  • Mitarbeitergespräche incl. der Festlegung von Zielvereinbarungen
  • Koordination von Teamsitzungen, kollegiale Teambildung
  • Unterrichtsbesuche
  • Fortbildungsplanung
  • Begleitung von Berufsanfängern
  • Dienstbefreiungen der Lehrkräfte
  • allgemeine dienstliche Belange der Lehrkräfte
  • Mitwirkung bei der Beurteilung

SCHUL- UND QUALITÄTSENTWICKLUNG

  • Planung und Koordination von Schulentwicklungsprojekten
  • Digitalisierung

Verwaltung

Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist es uns derzeit nicht erlaubt, Namen oder Sprechstunden auf der Website zu nennen. Bitte setzen Sie sich bei Bedarf mit dem Sekretariat in Verbindung.

Kollegium

christoph-probst-gymnasium-gilching-Kollegium2019-20

Studienseminar

Das Christoph-Probst-Gymnasium ist seit Beginn des Schuljahres 2008/2009 Seminarschule für die Unterrichtsfächer Deutsch, Englisch, Geschichte und Spanisch, ab dem Schuljahr 2011/12 auch für Französisch. Das bedeutet konkret, dass an unserer Schule künftige Lehrer/-innen ihren Vorbereitungsdienst (das Referendariat) absolvieren und nach einer zweijährigen Ausbildung ihr zweites Staatsexamen ablegen, das die Voraussetzung für die Übernahme in den gymnasialen Schuldienst darstellt.

Die Ausbildung zum/zur Gymnasiallehrer/-in umfasst drei Ausbildungsabschnitte.

Am Anfang des ersten Ausbildungsabschnittes werden die Referendar/-innen etwa fünf Wochen lang mit Hospitationen in Unterrichtsstunden und eigenen Unterrichtsversuchen an die Unterrichtspraxis herangeführt. Dieser praktische Einstieg findet nach sorgfältiger Planung in enger Abstimmung mit den jeweiligen Seminarlehrkräften statt.

Nach dieser Einstiegsphase übernehmen die Referendar/-innen Klassen im zusammenhängenden Unterricht, wobei die Gesamtverantwortung (z. B. für die Notengebung) bei der ursprünglichen Lehrkraft der Klasse bleibt, so dass die Kollegen nunmehr gewissermaßen doppelt betreut von Betreuungs- und Seminarlehrkraft ihre Unterrichtserfahrungen sammeln.

Die Hauptverantwortung für die Ausbildung liegt bei den Seminarlehrer/-innen der einzelnen Fächer. Diese führen die regelmäßigen Fachsitzungen zur Didaktik und Methodik durch, sie entwickeln mit den Referendar/-innen z. B. Wochenpläne, in denen die Struktur einer jeden Stunde und deren Bezug zum Lehrplan dargelegt wird, sie leiten zur Erarbeitung detaillierter Unterrichtsentwürfe an, die dann in den Klassen unter Anwesenheit des Betreuungs- oder Seminarlehrkraft umgesetzt werden, sie analysieren gehaltene Stunden in Einzelgesprächen, sie führen anhand von konkreten Prüfungsaufgaben in die Leistungsmessung und Leistungsbewertung ein, sie integrieren darüber hinaus externe Fachreferent/-innen in die Ausbildung, organisieren Exkursionen und pflegen Kontakte zur Universität.

Neben der fachdidaktischen Ausbildung finden in allen Ausbildungsabschnitten regelmäßige Seminarsitzungen zur Pädagogischen Psychologie, zur Pädagogik, zu Grundfragen der staatsbürgerlichen Bildung und zur Schulkunde (Schulrecht, Beamtenrecht) statt. Ergänzend werden für die Studienreferendar/-innen Lehrgänge in Sprecherziehung angeboten. Im Verlauf des ersten Ausbildungsabschnittes legen die Referendar/-innen ihre erste Prüfungslehrprobe und damit den ersten Bestandteil ihres zweiten Staatsexamens ab.

Am Ende des ersten Ausbildungsabschnittes, am Christoph-Probst-Gymnasium jeweils zum Halbjahreswechsel, verlassen die Referendar/-innen dann für ein Jahr die Seminarschule und erteilen selbständigen Unterricht an einem anderen Gymnasium, der „Zweigschule“. Diese Bezeichnung signalisiert bereits, dass die Seminarschule als „Stammschule“ weiterhin die Verantwortung für die Ausbildung trägt. Sie kommen in dieser Zeit an insgesamt 20 „Seminartagen“ an die Seminarschule und legen ausführliche Berichte über ihre Tätigkeit an der Zweigschule vor. Außerdem fertigen sie in dieser Zeit ihre schriftliche Zulassungsarbeit zu einer didaktischen oder pädagogisch-psychologischen Problemstellung an und legen ihre zweite Prüfungslehrprobe ab.

Nach dem Zweigschuljahr kehren die Referendar/-innen an die Seminarschule zurück, wo sie ähnlich intensiv betreut wie im ersten Ausbildungsabschnitt, aber aufbauend auf eine nunmehr schon umfassende praktische Versiertheit ein weiteres Halbjahr eigenständigen Unterricht erteilen.

Die dritte Prüfungslehrprobe, die Vorlage der schriftlichen Hausarbeit und eine Reihe von Prüfungen in den oben genannten Seminarfächern schließen die Ausbildung ab.

In der Regel befinden sich gleichzeitig immer zwei Seminare gleichzeitig in der Ausbildung. Gehen die Referendar/-innen des im September neu begonnenen Seminars (des „Unterseminars“) zum Halbjahreswechsel im Februar an ihre Zweigschulen, kehren die Referendar/-innen des „Oberseminars“ zu diesem Zeitpunkt von den Zweigschulen zurück, um ihren letzten Ausbildungsabschnitt zu beginnen.

Schüler/-innen

Diese Seite wird zur Zeit überarbeitet.

Elternbeirat

Der neue Elternbeirat mit neuer Zusammensetzung wurde am 10.10.2019 für die nächsten 2 Jahre gewählt!

Ein Bild des Elternbeirats folgt.

Aktivitäten des Elternbeirats

Erster Schultag 2019

Ein herzliches Willkommen allen neuen Schüler/-innen in der Schulfamilie des CPG und einen guten Start in die Gymnasiumszeit.

2019 1. schultag

Staffellauf

Infos zum Staffellauf um den Weßlinger See finden Sie in den Schulnachrichten 2019 Ausgabe 2.

ABI Frühstück

Abifruehstueck-christoph-probst-gymnasium-gilchingAuch dieses Jahr empfängt der Elternbeirat die angehenden Abiturient/-innen wieder mit dem traditionellen Abi-Frühstück vor den schriftlichen Abiturprüfungen. Bereits ab 7.00 Uhr sind fleißige Hände am Werk. Der Elternbeirat sorgt für Getränke, Laugenstangen, belegte Semmeln, Obst und Müsliriegel. Außerdem bedanken wir uns ganz herzlich im voraus bei den Kuchenbäcker/-innen, den Gilchinger Apotheken für die großzügige Spende an Traubenzuckern, unseren Hausmeistern, unseren Helfer/-innen beim Auf- und Abbau aus dem Kreis der Klassenelternsprecher/-innen. Ohne euch/Sie alle wäre das tolle Buffet nicht möglich!

Danke! Wir drücken allen Abiturient/-innen die Daumen!!

Berufsinfo Tag

ABI – was dann? Diese Frage haben Sie sich sicher auch früher gestellt oder Sie diskutieren das bereits mit Ihren heranwachsenden Kindern. Die richtige Studien- und Berufswahl ist eine der bedeutenden Weichenstellungen im Leben. Wir – der Elternbeirat – möchten wie jedes Jahr in Zusammenarbeit mit dem BuS-Team am CPG dazu beitragen, dass unsere Schüler/-innen der Q11 und Q12 bessere Einblicke in die unterschiedlichen Studiengänge und Berufsfelder erhalten, für die sie sich interessieren. Mit unserem Berufs- und Studieninformationstag (BIT) möchten wir eine fundierte und praxisnahe Entscheidungshilfe bieten.

Vorträge

Aktuelle Informationen zu Vorträgen folgen.

Schülerpreis mo-v-e

Aktuelle Informationen zum Schülerpreis mo-v-e folgen.

Spenden

Liebe Eltern,

es geht mal wieder ums Geld. Auch wenn es in der Schule tagsüber erfreulicherweise vor allem um die mathematische, sprachliche, künstlerische, musische, sportliche und schöngeistige Bildung geht, so ist es dennoch nicht möglich, am Thema Geld vorbeizukommen. „Money rules the world“. Ich denke, jedem von uns ist das klar. Und darum gehen wir als Elternbeirat bewusst offen und offensiv damit um. Wir brauchen ihr Geld, ihre Unterstützung.

Was bieten wir Ihnen als Gegenleistung?

Zunächst einmal ganz viel Zeit, die wir stellvertretend für Sie im Rahmen unserer Arbeit im Elternbeirat investieren. Es vergeht keine Woche ohne Treffen im Elternbeirat, Treffen mit der Schulleitung, mit dem Personalrat der Lehrer/-innen, den Schulpsycholog/-innen und Sozialarbeiter/-innen, dem Hausmeister, dem Mensabetreiber. Eine Schule dieser Größenordnung ist mehr als nur ein mittelständischer Betrieb. Unser Beitrag ist das Bindeglied darzustellen zwischen Eltern, Schülerschaft, Lehrkräften, der Schulleitung und dem Zweckverband. Wir sind auf diese Weise ein erstaunlich effektives Mitglied der sogenannten Schulfamilie.

Aber nun zurück zum Geld:
Engagement alleine reicht nicht. Viele wichtige Dinge müssen schlicht finanziert werden. Alles aufzuzählen würde hier zu weit gehen.

Wozu brauchen wir Ihre Unterstützung?
Alle Aufgaben und Ausgaben des Elternbeirats hier aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Die letzten größeren Posten waren die Aufwertung der Lichtanlage für alle Konzerte, Theateraufführungen und Vorträge. Außerdem sind wir dabei die Mensa innenarchitektonisch so aufzuwerten, dass es unseren Kindern Spaß macht dort zu essen und ihre Mittagspause zu verbringen. Als Elternbeirat organisieren wir darüber hinaus nicht nur wir zahlreiche Veranstaltungen, Aktivitäten, Konzerte, Chöre, Orchester, Sport. Wir bezuschussen sie auch in erheblichem Ausmaß. Erst durch unsere finanziellen Spritzen können diese Veranstaltungen stattfinden und auch von allen interessierten Schüler/-innen wahrgenommen werden, egal aus welchen Verhältnissen sie kommen.

Unser Vorschlag:

Ihr Geld für unseren 100-prozentigen Einsatz für ihre Kinder.
Wir freuen uns über jeden Betrag. Denken Sie daran, es geht ausschließlich um das Wohl Ihrer Kinder. Und wenn es unseren Kindern gut geht, dann doch uns auch, oder?

Herzlichst
Ihr Elternbeirat

So spenden Sie…

Überweisung

Elternbeirat Christoph-Probst-Gymnasium
Kreissparkasse München-Ebersberg-Starnberg
IBAN: DE 097025 0150 0022 2367 49
BIC: BYLADEM1KMS
Verwendungszweck: Elternspende + Name und Anschrift

Bei Beträgen bis € 200,00 reicht dies als Zuwendungsnachweis aus.
Bei Beträgen über € 200,00 stellen wir Ihnen automatisch eine separate Zuwendungsbestätigung aus.

Barspende

Bitte geben Sie oder Ihr Kind das Geld in einem verschlossenen Umschlag mit dem Vermerk „Elternspende“ im Sekretariat unserer Schule ab. Natürlich stellen wir Ihnen eine Zuwendungsbestätigung aus! Hierfür benötigen wir Ihren Namen und Ihre Anschrift.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Landes-Eltern-Vereinigung (LEV)

Die bayrische Schulpolitik ist ein Thema, das uns alle tagtäglich beschäftigt. Wir vom Elternbeirat möchten Ihnen die Informationen, die wir bekommen, zur Verfügung stellen, wann immer diese relevant erscheinen.

https://lev-gym-bayern.de/

Christoph-Probst-Gymnasium
Talhofstr. 7
82205 Gilching
christoph-probst-gymnasium-gilching-telefonnummer  08105 90010
christoph-probst-gymnasium-gilching-e-mail  sekretariat@cpg-gilching.de

Partner-christoph-probst-gymnasium-gilching
Right Menu Icon