Träumen in Corona-Zeiten

Gilching im März 2020, das CPG hat noch ganz normal auf, von Corona ist nur vereinzelt die Rede, keiner ahnt, wie schnell sich der Schulalltag in naher Zukunft verändern wird. Wir befinden uns in der 10b im Englischunterricht, gerade haben wir das Thema der Rassentrennung (segregation) in Amerika durchgenommen und hatten eine sehr bewegende Stunde mit der weltbekannten Rede von Martin Luther King I HAVE A DREAM. In dieser Rede zeigt Martin Luther King, was er für eine Vision für sein Land, für die Bevölkerung und für seine Kinder hat. Er zeichnet das Bild einer besseren Welt, einer Welt ohne Rassismus, einer Welt, in der alle Menschen die gleichen Rechte haben. Die Hausaufgabe an diesem Tag lautete, eine ganz persönliche Vision zu entwickeln und diese in der Form von I HAVE A DREAM in eine ähnlich bewegende Rede zu packen.

Eine Woche später war alles anders. COVID-19 schloss die Schultüren, und die Schulfamilie ging in ihre erste Homeschooling-Phase. Der normale Schulbetrieb wurde eingestellt, doch das Träumen nicht. Hier sehen Sie die bewegende Rede von Melanie Hermans aus der 10B.

Julia Dold, Englischlehrerin der 10B

Right Menu Icon