Deutsch als Fremd-/Zweitsprache

Worum geht es?

Viele Kinder an unserer Schule haben ein ganz besonderes Glück: Sie wachsen zwei- oder sogar mehrsprachig auf. Darauf können sie sehr stolz sein. Ganz normal ist es in dieser Situation aber, dass der Wortschatz im Deutsch noch nicht so groß ist, das Formulieren Schwierigkeiten bereitet und Unsicherheiten im Bereich der Grammatik bestehen. Im Alltag fällt das vielleicht gar nicht so auf. Aber auf dem Gymnasium kommt es auf einen sehr großen Wortschatz und genaue Formulierungen an. Die deutsche Sprache muss also sehr gut beherrscht werden. Im Förderunterricht „Deutsch als Fremd-/Zweitsprache“ geht es daher um die individuelle Erweiterung der Deutschkenntnisse.

Wer darf teilnehmen?

Der Förderunterricht „Deutsch als Fremd-/Zweitsprache“ richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die zwei- oder mehrsprachig aufwachsen und ihre Deutschkenntnisse erweitern wollen.

Natürlich kann sich jeder freiwillig anmelden. Darüber hinaus werden aber auch die Klassen- oder Fachlehrkräfte direkt auf diejenigen zukommen, bei denen sie diese entsprechende Unterstützung für wichtig halten.

Grundsätzlich hat niemand Anspruch auf einen Platz im Kurs. Wer aber einmal angemeldet ist und aufgenommen wurde, muss regelmäßig teilnehmen.

Wie werden die Gruppen eingeteilt und wann findet der Unterricht statt?

Die Gruppen werden einerseits nach dem Alter, andererseits nach dem individuellen Kenntnisstand eingeteilt. Deshalb sind zunächst die Anmeldungen abzuwarten. Auch die Terminierung erfolgt erst im Nachhinein. Oftmals findet der Unterricht jedoch in der Mittagspause statt.

Anmeldung: hier (Ansprechpartnerin Frau Münzel)