Allgemeines

Ziele der Physik

Physik ist eine Naturwissenschaft; sie hat das Ziel, Naturgesetze zu erforschen, damit Vorgänge zu beschreiben, zu erklären und Abläufe vorherzusagen.

Die Physik unterscheidet sich von den anderen Naturwissenschaften dadurch, dass

- es keinen Unterschied machen darf, ob ein „Körper“ lebt oder nicht, (-> Biologie)

- sie nicht prinzipiell auf die Erde beschränkt ist, (-> Geologie, Geografie)

- nicht die Veränderung stofflicher Eigenschaften untersucht werden. (-> Chemie)

Arbeitsweise

Aus der Beobachtung der Natur (oder geplanter Modell-Experimente) versucht der Physiker Schlüsse auf [möglichst] allgemeine Zusammenhänge zu ziehen. Meist stellt man ein Modell zur Beschreibung der Wirklichkeit auf. Oft im Laufe der Geschichte mussten solche Modelle auf Grund neuer Erkenntnisse verfeinert, abgeändert oder sogar für falsch erklärt werden. Die besten Beispiele hierfür sind die Vermutungen:

- „Die Erde ist eine Scheibe“

- „Die Erde steht im Zentrum des Universums“

- „Atome sind unteilbar“

Alle diese Aussagen stellten aber zu ihrer Zeit den Stand der Wissenschaft dar. In diesem Sinne ist die Physik auch immer für Veränderungen und Neuerungen offen.

Erfahrungsbereiche der Physik

Physik tritt in sehr vielen alltäglichen Erfahrungsbereichen auf:

- Optik und Sehen

- Bewegungen, Geschwindigkeiten, Beschleunigen und Bremsen

- Elektrizität

- Magnetismus

- usw.

Die Physik in der Schule knüpft daran an und bildet „ein Verständnis für die Welt“. (Prof. Dr. R. Mößbauer, Nobelpreisträger, über die Aufgabe der Schulphysik)