2013

Willkommen!

Hier findet Ihr Neuigkeiten unseres Seminars und unseres "Schulhannibals" Herr Hafner.

Der erste Tag (Sonntag, den 21. Juli 2013)

Gestern ging's los! Das Team Alpencross machte sich am Sonntagmorgen um 5:41 mit der S-Bahn von Gilching aus auf den Weg. Aufgrund stehender S-Bahnen erfolgte das erste Radel-Warm-Up von Westkreuz nach Pasing zugleich. Nach der Zugfahrt ging es von Ehrwald aus auch sofort los: 

Das Ziel der Tagesetappe war Pfunz in Österreich. Dafür ließen die Radler unter anderem Biberwier, den Fernpass und Nassreith hinter sich. Insgesamt meisterten sie am ersten Tag 86 Kilometer und 1265 Höhenmeter, größtenteils auf Teerstraßen.

Am Abend saßen alle zufrieden und glücklich auf der Hütte und ließen sich das Abendessen schmecken. Ohne weitere Verluste steht der zweiten Etappe also nichts mehr im Wege.

Tag 2 - Die Uina Schlucht

Am zweiten Tag der Tour standen den Radlern diesmal "nur" 40 Kilometer, dafür aber 1642 Höhenmeter bevor. Durch Martina, Sur En und über den Schlinig Pass ging es letztendlich zur Sesvenna Hütte, welche das Ziel des Tages war. Das Highlight jedoch befand sich auf halber Strecke zur Hütte: 

Die Uina Schlucht! Dabei handelt es sich um eine Schlucht bei Graubünden in der Schweiz. Um diese zu durchqueren schiebt man die Fahrräder auf einem in die senkrechte Wand geschlagenen Weg. Dieser liegt in gut 400 Metern Höhe und erforder sogar beim Laufen höchste Konzentration.


Selbst diese Herausforderung konnte von unserem Team ohne Probleme gemeistert werden! Auch in den nächsten Tagen folgen weitere spannende Passagen über die wir Euch natürlich auf dem Laufenden halten werden.

Liebe Grüße,

euer Alpencross-Team.

Die Uina Schlucht

Tag 3 - Ankunft in Italien

Bon Giorno Italia! Das war das Motto nach der gestrigen Ankunft im wunderschönen Italien.

Mit nur 75 Kilometern und 295 Höhenmetern war der dritte Tag im Vergleich zu den ersten Zwei ziemlich locker. Durch Schleis, Prad und Naturns gelangten sie schließlich nach Meran, wo sie das italienische Flair genossen.


Wie in alten Zeiten setzen sich die Radler jeden Abend zusammen und spielen gemeinsam Spiele. ;)


Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Laune und, dass das Wetter so schön bleibt.

Tag 4 - Wellness

Am 4 Tag der Reise zum Gardasee ging es von Meran über das Ultental nach St. Nikolaus. Dies geschah natürlich bei gewohnt gutem Wetter! 

Die Strecke betrug 34 Kilometer und 1182 Höhenmeter. 

Das Ziel war diesmal eine besondere Belohnung, da es sich um ein Wellness-Hotel mit Sauna und Pool handelte. Dort ließen es sich die Radler gut gehen!


Nach einem angenehmen Ausklang des Tages erholten sich alle für die Herausforderungen der nächsten Etappe.

Tag 5 - Rabbi Joch

Das gestrige Ziel war die Haselgruber Hütte. Von St. Nikolaus, dem gestrigen Etappenziel aus waren das "nur" 14 Kilometer. Jedoch befindet sich auf halbem Wege das Rabbi Joch, eine sehr steile Passage mit anspruchsvollen Trails. 

Nach dem Überwinden dieser Herausforderung wünschen wir den tapferen Sportlern weiterhin viel Spaß und Energie.