Berufsorientierendes Schülerpraktikum der 9. Jahrgangsstufe

Wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern bereits in der 9. Jahrgangsstufe einen Einblick in die Berufswelt verschaffen. Zum Bildungsauftrag des Gymnasiums mit dem Ziel einer vertieften Allgemeinbildung gehört es nämlich auch, den Schülerinnen und Schülern konkrete Vorstellungen von der Arbeitswelt zu vermitteln. Der Lehrplan dieser Jahrgangsstufe nennt das Themenfeld „Berufswahl und –ausübung“, was sowohl in Deutsch als auch in Wirtschaft/Recht behandelt wird.

Seit 2003 wird in diesem Zusammenhang an unserem Gymnasium mit den 9. Klassen ein Betriebspraktikum während der Unterrichtszeit durchgeführt. Es umfasst den Zeitraum von zwei Wochen und findet im Juli nach dem Notenschluss statt. Zielsetzung ist es, den jungen Menschen durch praktische Erfahrungen erste Einblicke in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Wir sind überzeugt, dass dies einen sehr positiven Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung darstellt und außerdem wertvolle Anregungen für die Berufswahl vermittelt.

Die Schüler/-innen sollen den Tagesablauf im Betrieb begleiten und - soweit möglich - in den Arbeitsprozess einbezogen werden. So wird ihnen die Chance geboten, Berufe und Arbeitsplätze kennen zu lernen und Einblick in die damit verbundenen Pflichten und Arbeitsbedingungen zu gewinnen. Eventuell bereits vorhandene Berufswünsche können dadurch bestärkt, möglicherweise aber auch revidiert werden. Dieses praxisbezogene Projekt vermittelt den jungen Menschen sicher mehr Wissen und Erfahrung, als es die reine Theorie in der Schule könnte.

Durch die Erstellung einen Praktikumsberichts und durch eine nachbereitende Veranstaltung in der Schule werden die Eindrücke zusätzlich vertieft.

Vorgaben bei der Wahl eines Praktikumsplatzes werden bewusst nicht gemacht (allerdings sollte die Tatsache, dass man ein Gymnasium besucht, schon eine gewisse Rolle spielen!).

Jede/-r Schüler/-in muss sich also selbständig um einen Praktikumsplatz bemühen, da so wichtige Erfahrungen in den Bereichen Bewerbung und Vorstellungsgespräch gesammelt werden können. Die Betriebe sollen nach den jeweiligen Interessen und Möglichkeiten – v.a. auch unter dem Aspekt der Erreichbarkeit – gewählt werden. Die Arbeitszeit soll mindestens sechs, höchstens jedoch acht Stunden betragen.

Da es sich bei dem Praktikum um eine Schulveranstaltung handelt, genießen alle Teilnehmer/-innen den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Darüber hinaus wird von der Schule eine spezielle Haftpflichtversicherung abgeschlossen.

Max Hochreiter                 

Mittelstufenbetreuer und Koordinator des Berufspraktikums der 9. Jahrgangsstufe

Link zu den Praktikumsformularen