Allgemeines zur beruflichen Orientierung

Das Ziel einer fundierten schulischen Ausbildung am Christoph-Probst-Gymnasium muss es sein Schülerinnen und Schüler nach dem Abitur zu entlassen, die sich den Anforderungen der modernen Berufswelt gewachsen fühlen. Wir können ihnen als Schule nicht ihre berufliche Entscheidung abnehmen, aber wir können ihnen aufzeigen, welche Wege ihnen eine moderne Berufswelt offeriert und wie sie sich mit ihren Stärken und Fähigkeiten darin am besten positionieren können.

Das G9 stärkt in diesem Zusammenhang die Berufsorientierung am Gymnasium und trägt deshalb erfreulicherweise dazu bei, dass den Schülerinnen und Schülern der Zukunft bereits innerhalb ihrer schulischen Ausbildung mehr Zeit und Raum gegeben wird, um über den nächsten Schritt nachzudenken.

Die Berufs- und Studienorientierung an einer Schule kann aber nie in Stein gemeißelt sein, da sich die Berufswelt sehr schnell verändert und man auf diese Veränderungen auch in der Ausbildung reagieren muss. Außerdem kann sie nie erst in einer bestimmten Jahrgangsstufe stattfinden, sondern muss ein Prozess sein, der sich durch das gesamte Schulleben wie ein roter Faden zieht. Das Christoph-Probst-Gymnasium versucht dies mit seinem umfassenden Konzept umzusetzen.