Aufenthalt auf dem Schulgelände

Vor dem Unterricht:

Bis 7.45 Uhr halten sich die Schüler nur in der Aula oder in der Mensa auf (Oberstufenschüler auch im sog. „Oberstufenraum“), ab 7.45 Uhr auch in den Gängen und Fluren.

In den Pausen:

Pausenbereiche sind die Schulhöfe (nicht: Südhof!), die Aula, die Mensa, die obere und untere Schulstraße sowie sämtliche Gänge und Foyers. Während der 1. Pause dürfen die Schüler auch in den Klassenzimmern bleiben. Während der Mittagspause ist der Aufenthalt in den Klassenzimmern, den Gängen und Foyers nicht erlaubt.

In Stunden ohne Unterricht:

Schüler der Klassen 5 bis 9 halten sich in der Mensa, in der Bibliothek oder in der Aula auf, Schüler der Klassen 10, 11 und 12 auch in den dafür vorgesehenen Räumen.

Ordnung und Sauberkeit

Essen und Trinken:

  • Kaugummikauen ist im Schulgebäude nicht gestattet.
  • Während des Unterrichts ist Essen nur in Ausnahmefällen und Trinken nur nach Absprache mit der zuständigen Lehrkraft erlaubt.

Garderobe:

Garderobe wird an den dafür vorgesehenen Plätzen abgelegt.

Ordnung im Klassenzimmer:

  • In jeder Klasse werden ein wochenweise wechselnder Tafeldienst und ein Ordnungsdienst, bestehend aus je zwei Schülern, schriftlich eingeteilt und die entsprechenden Namen ausgehängt. In den Jahrgangsstufen 5 und 6 wird ein Bücherdienst eingeteilt, der für die ordnungsgemäße Verwaltung der vom Sachaufwandsträger zusätzlich zur Verfügung gestellten Büchersätze verantwortlich ist.
  • Nach jeder Unterrichtsstunde säubert der Tafeldienst unaufgefordert die Tafel. Dieser sorgt auch dafür, dass genügend weiße Kreide zur Verfügung steht. Der Ordnungsdienst nimmt seine Mitschüler in die Pflicht, dass sich der Unterrichtsraum zu Beginn jeder Stunde bzw. beim Verlassen in einem ordentlichen Zustand befindet (Boden!).
  • Nach Ende des Unterrichts werden alle Stühle auf die Tische gestellt, die Fenster geschlossen und das Licht ausgeschaltet. Das Klassenzimmer ist in einem sauberen Zustand zu hinterlassen.
  • Mobiliar darf grundsätzlich nicht aus dem jeweiligen Raum entfernt werden. Die Umstellung von Möbeln kann nur mit Zustimmung der betroffenen Lehrkräfte erfolgen.
  • Aushänge, die nicht aus dem Unterricht erwachsen, müssen vom Klassenleiter genehmigt werden.
  • Medien und Lernmittel müssen nach Gebrauch an die dafür bestimmten Plätze zurückgebracht werden.

Sauberkeit:

  • Alle Benutzer/-innen der Schulanlage sind verpflichtet, in allen Räumen und Bereichen des Gebäudes einschließlich seiner Außenanlagen jede Art von unmittelbarer oder mittelbarer Verschmutzung zu vermeiden, Abfälle dürfen nur in den entsprechenden Abfallbehältern entsorgt werden. Dies gilt in besonderem Maße in den Pausen.
  • Wände, Mobiliar, Lehr- und Lernmittel dürfen nicht beschriftet oder bemalt werden; für das Anbringen von Plakaten, Aushängen usw. dürfen nur die vorgesehenen Pinnwände oder Halterungsvorrichtungen in den Klassenzimmern verwendet werden.
  • Die Toiletten sind sauber zu halten.

Verlassen des Schulgeländes

Jahrgangsstufen 5 bis 10:

  • Das Verlassen des Schulgeländes während der Pausen- bzw. Unterrichtszeit ohne aus­drückliche Genehmigung ist den Schülern untersagt.
  • Beginnt der Unterricht später als zur 1. Stunde, dürfen Schülerinnen und Schüler nach ihrer Ankunft auf dem Schulge­lände dieses ohne Genehmigung nicht mehr verlassen.
  • Sofern das Einverständnis der Erziehungsberechtigten vorliegt, dürfen die Schüler bei vorzeitigem Unterrichtsende am Vormittag das Schulgelände verlassen, auch wenn am Nachmittag noch Unterricht folgt (gilt nicht für die Jahrgangsstufen 5, 6 und 7).
  • An den Ta­gen, an denen sie Nachmittagsunterricht haben, ist den Schülern der 5., 6. und 7. Jahr­gangsstufe das Verlassen des Schulgeländes während der Mittagspause nicht gestattet, es sei denn, es liegt ein von der Schulleitung genehmigter Antrag der Erziehungsberechtigten vor.

Jahrgangsstufen 11 und 12:

Schüler der Q11 und der Q12 brauchen während der Pausen und während ihrer Freistunden nicht innerhalb der Schulanlage zu bleiben.

Allgemeine Verhaltensregeln

Rauchen, Alkohol:

Das Rauchen und der Genuss von Rauschmitteln und alkoholischen Getränken innerhalb der Schulanlage sind untersagt. Der Ausschank von Alkohol zu besonderen Gelegenheiten wird vom Schulforum geregelt.

Handynutzung:

Während ihres Aufenthalts auf dem Schulgelände müssen die Schüler dafür sorgen, dass ihre Smartphones/Handys/elektronischen Speichermedien ausgeschaltet sind. In begründeten Einzelfällen kann nach Rücksprache mit der jeweils verantwortlichen Lehrkraft eine Ausnahmegenehmigung zum Telefonieren erteilt werden. Das Tragen von Ohr- oder Kopfhörern ist in der Schulanlage nicht gestattet.

Kleidung:

Von allen Anwesenden im Gebäude wird erwartet, dass sie angemessen bekleidet sind.

Verhalten im Schulgebäude:

  • Beim Raumwechsel begeben sich die Schüler zügig und ohne Aufenthalt auf kürzestem Weg zum neuen Unterrichtsraum.
  • Lärmen und Umherrennen im Schulgebäude müssen unterbleiben. Das Werfen von Gegenständen, insbesondere von Schneebällen, Eisbrocken und Steinen ist strengstens untersagt.

Umweltschutz und Energieverbrauch

Abfälle und Entsorgung:

Wegen der möglichen Verletzungsgefahr soll auf den Gebrauch von Glasflaschen verzichtet werden.

Energieverbrauch und Ressourcenschonung:

  • Jeder überflüssige Stromverbrauch, z.B. für Beleuchtung, ist zu vermeiden.
  • Während der Heizperiode dürfen die Fenster nur kurzzeitig geöffnet werden (Stoßlüften).
  • Kopien sollen so sparsam wie möglich eingesetzt werden.

Sicherheit

Feueralarm:

Bei Feueralarm ertönt ein Sirenendauerton. Das Schulgebäude muss unverzüglich und diszipliniert auf den jeweils angegebenen Fluchtwegen geräumt werden. In allen Klassenzimmern und Fachräumen sind die aushängenden Fluchtwegpläne und Sicherheitsbestimmungen zu beachten.

Amokalarm:

Bei Amokalarm ertönt ein Sirenendauerton, der sich vom Feueralarm deutlich unterschiedet. Lehrkräfte, Schüler und sonstige Personen verbleiben in den Klassenzimmern, Fachräumen oder sonstigen Räumen und warten auf weitere Anweisungen.

Schulunfälle:

Bei Unfällen wird das Sekretariat verständigt, das den Sanitätsdienst benachrichtigt und weitere Maßnahmen veranlasst.

Unfallvermeidung:

  • Es dürfen keine Tiere oder gefährlichen Gegenstände mitgebracht werden (nur ausnahmsweise zu Unterrichtszwecken).
  • Im Schulgebäude dürfen keine Fahrzeuge, gleich welcher Art benutzt werden (Aufbewahrung im Fahrradkeller).

Verschiedenes

Unangekündigtes Nichterscheinen der Lehrkraft:

Wenn fünf Minuten nach Beginn der jeweiligen Unterrichtsstunde die planmäßige Lehrkraft nicht im Unterrichtsraum anwesend ist, benachrichtigt der Klassensprecher oder sein Stellvertreter umgehend ein Mitglied der Schulleitung bzw. das Sekretariat.

Stundenplanänderungen:

Jeder Schüler hat die Pflicht, sich über etwaige Stundenverlegungen oder Stundenausfall vor und nach dem Unterricht sowie während der Pausen an den entsprechenden Stellen zu informieren. Am gleichen Ort werden die Schüler auch über notwendige Raumwechsel informiert.

Fundsachen:

Fundsachen werden an entsprechender Stelle aufbewahrt. Jeweils zum Ferienbeginn werden sie im Hausaufgabenraum noch einmal ausgelegt. Gegenstände, die auch dann nicht abgeholt werden, werden einem sozialen Zweck zugeführt.

Inkrafttreten:

Diese Hausordnung tritt am 01.03.2013 in Kraft.

gez.: Peter Meyer (OStD)